naturebooks.de
Startseite · Empfehlungen · AGB · Datenschutz
Versandkosten · Impressum · Kontakt · Warenkorb
 
Eiszeitliche Großsäugetiere der Sibirischen Arktis
Ralf-Dietrich Kahlke, Dick Mol
19,80 €   Stück
inkl. 7% MwSt, zzgl. Versand
 
Art-Nr. 02010000040
Lieferzeit ca. 1-2 Wochen 1-2 Wochen
 
Menge Stück

Die Cerpolex/Mammuthus-Expeditionen auf Tajmyr.

Mit einem Beitrag von Hans van der Plicht und einem Vorwort von Friedrich F. Steininger.

Überreste der eiszeitlichen Mammutfauna faszinieren die Menschen seit Jahrtausenden. Insbesondere aus den arktischen Dauerfrostböden Sibiriens werden immer wieder beeindruckende Fossilfunde von Fellnashörnern, gigantischen Eiszeitbisons, Moschusochsen und anderen kälteangepassten Säugetieren in unvergleichlicher Überlieferungsqualität gemeldet. Das Spektrum der schockgefrorenen Fossilien reicht dabei von organischen Molekülen bis hin zu kompletten Mammutkadavern. ; Ralf-Dietrich Kahlke und Dick Mol, Teilnehmer der internationalen Cerpolex/Mammuthus-Polarexpeditionen auf der sibirischen Tajmyr-Halbinsel, berichten hautnah über neueste Entdeckungen eiszeitlicher Lebensreste weit nördlich des Polarkreises. Die während monatelanger Geländekampagnen unter schwersten klimatischen Bedingungen geborgenen Neufunde werden vorgestellt und in überregionale Zusammenhänge der Eiszeitpaläontologie eingeordnet.

Die Autoren berichten sowohl über die Strategie der technisch hoch gerüsteten Expeditionen, mittels Helikopter und Booten neue Fundstellen aufzuspüren, als auch über Aufbewahrung und Auswertung der Fossilien in tief gefrorenem Zustand unter Tage. Frische Mammutfunde liefern spannende Daten zu den von ihnen bewohnten eiszeitlichen Landschaften. Aus ihren Stoßzähnen lassen sich mittels einer völlig neuen Methode detaillierte Einzelheiten zur individuellen Lebensgeschichte der Tiere ableiten. Neu entdeckte Reste von Eiszeitbisons, Nachweise der nördlichsten Elche der Erdgeschichte und ein 13 000 Jahre altes Rentier-Skelett mit Haut und Haar vervollständigen das Bild von der eiszeitlichen Lebewelt. ; Gegen Ende des Eiszeitalters verschwanden viele der großen Eiszeittiere für immer. Nicht in allen Fällen sind uns die Gründe dafür bekannt. Das Buch diskutiert Forschungsansätze, die der Aufklärung ihres Schicksals dienen.

Den beiden sachkundigen Autoren des neuen Senckenberg-Buches ist es gelungen, aktuelle Forschungsergebnisse sowohl für eine naturwissenschaftlich interessierte Leserschaft als auch für den Kreis der Fachwissenschaftler spannend und nachvollziehbar zu erläutern. Dabei kombinieren sie eine Fülle von zum Teil hier erstmals publizierten Informationen mit der Reflexion persönlicher Expeditionserlebnisse und dem Nachzeichnen von Lokalkolorit der sibirischen Arktis. Die dem Band in ansehnlicher Zahl beigegebenen, oftmals spektakulären Illustrationen unterstützen dieses Anliegen und vermitteln darüber hinaus einen Eindruck der unvergleichlichen Schönheit heutiger Tundrenlandschaften.

Inhaltsverzeichnis: 7 Vorwort; 9 Zum Geleit; 11 In Sibiriens hohem Norden; 14 Warum Tajmyr?; 18 "Who or what killed the mammoths?"; 24 Das Jarkov-Mammut, hält es was es verspricht?; 27 18 000 Jahre ungestört; 31 Mammuthaar am Angelhaken - Der Kampf um den Kadaver; 36 Fishhooks letzte Mahlzeit; 38 Glück im Unglück - Das Nikolai-Mammut; 39 Eiszeitliches Elfenbein - Rohstoff und begehrte Handelsware; 41 Datenarchiv Stoßzahn - Einblicke in Mammutwege; 48 4 000 km Kliff und Funde am Lake Arilach; 57 Tiefgefrorene Sammlungen; 61 Die "Uhr" in toten Organismen; 63 Ein Renskelett mit Haut und Haar; 67 Elche auch im höchsten Norden; 69 Eiszeitbisons - Ein Erfolgsmodell; 74 Ein Moschusochsen-Paradoxon?; 78 Fellnashörner unbekannt; 79 Debatte um das Sterben; 85 Dank; 86 Literatur.

Senckenberg Bücher, Bd. 77


bibliografische Angaben: 2005. 96 Seiten, 51 Farbabb. , geb.
Verlag: E.Schweizerbart
Anmerkungen: Reihe Senckenberg Bücher
 



Warenkorb
Aktuell
Kundeninformationen
Kontaktdaten